Floaters – Im Sog des Meeres

Cover_final-smallGebundene Ausgabe: 471 Seiten
Verlag: Beltz & Gelberg 2015
Genre: Öko-Thriller
Alter: ab 12 Jahren
Preis: 17,95 Euro

Das Jahr 2030: Der gigantische Teppich aus Plastikmüll, der im Pazifik treibt, ist noch größer geworden. Der Umweltaktivist und Milliardär Benjamin Lesser will das Meer säubern und den Müllstrudel recyceln. Nicht ganz ohne Hintergedanken, denn Öl ist knapp und das alte Plastik ein gefragter Rohstoff. Mit an Bord seiner Spezialschiffe sind die Zwillinge Danilo und Malika, die auf einer Yacht aufgewachsen sind und sich dem Ozean tief verbunden fühlen. Doch Meeresnomaden – die„Floaters“ – und Piraten haben längst begonnen, die Abfälle auszubeuten, sie verteidigen erbittert ihr Revier. Und mitten auf dem Pazifik trifft Malika einen Jungen, dem sie nie hätte begegnen dürfen …

Zur Leseprobe

10 Dinge die du für das Meer tun kannst (PDF zum Herunterladen)

14 Gedanken zu „Floaters – Im Sog des Meeres“

  1. Hallo, ich finde Floaters ein sehr gutes Buch
    Und (das muss man ihnen sehr hoch anrechnen) es ist das erste Buch das ich gelesen habe in dem es aus zwei Pespektiven miteinander zusammenhängende Handlungsstränge gibt und bei dem mich die Wechsel nicht tierisch aufgeregt haben.
    Solche Wechsel werden ja gern mal als billiges Mittel zur Spannungssteigerung missbraucht.
    Ich finde auch die Idee so auf das Plastikproblem das wir aktuell haben aufmerksam zu machen super.
    Mir sind nur ein paar Logikfehler aufgefallen.
    1. Als jemand der sich für Militärfahrzeuge interessiert ist mir das M80-Stiletto natürlich ein Begriff. Ich weiß auch das es für 12-14 Besatzungsmitglieder ausgelegt ist. Also sollte es keinerlei
    Platzprobleme geben wie im Buch beschrieben, vor allem wenn die Geiseln zu dritt in einem kleinem Kämmerchen gefangen gehalten werden.
    2. Es wird auch erwähnt, dass der Hauptcharakter bei einem Unwetter durch den Seegang gegen den Koch fällt. Das M80-Stiletto ist aber wie im Buch glaube ich sogar erwähnt ein Hochseetauglicher Pentamaran und liegt auch bei sehr rauer See sehr ruhig im Wasser. Ich denke das es schon so 10 Meter Wellen gewesen sein müssen und diese bei Hawaii nicht so oft vorkommen (ich habe wenig Ahnung vom Wetter dort aber ich war schonmal da und habe keine 10Meter Wellen gesehen, also bitte berichtigen sie mich wenn ich falschliege) wollte ich sie auf diese “Fehler“ hinweisen.
    Da ich aber keine Ahnung habe welche Umbauten die Piraten an dem M-80 vorgenommen haben und wie das Wetter 2030 dank Klimawandel ausehen wird kann ich auch nicht rechthaben.
    Und ich habe noch eine Frage zu der Bohrinsel. Sie wird nämlich einerseits als Halbtaucher beschrieben. Wenn sie aber in aller Halbtauchermanier auf dem Wasser liegen würde, würde sie nicht wie auch erwähnt ca 10Meter über dem Meeresspiegel und somit nahezu uneinnehmbar sein.
    Also wie gesagt ich finde das Buch super vor allem die Wechsel zwischen den Handlungesträngen sind wirklich sehr gut gelungen, weil eben nicht an extrem spannenden Stellen gewechselt wird, da habe ich schon viel schlimmeres gesehen, ( ja ich schaue in deine Richtung Flammenwüste!)

    LG Palunu

    1. Hi Palunu,
      wow, du bist wirklich ein Experte! Freut mich, dass die Perspektivwechsel mir anscheinend gelungen sind. Bei der Stiletto ist es so, dass es eigentlich nur ein Landungsfahrzeug ist, d.h. die schwer bewaffneten Soldaten, die gleich auf den Strand stürmen sollen, sitzen eng nebeneinander in einer Reihe, bis ihr Einsatz beginnt. Da die Piraten damit auf der Hochsee leben und auch jede Menge Vorräte bunkern müssen, ist der Platz trotz der entsprechenden Angaben in der Praxis dann doch knapp. Gut, dass du bei den Wellen das mit dem Klimawandel bedacht hast (genau). Das mit dem Halbtaucher ist ja so, dass man sie unterschiedlich hoch aus dem Wasser heben kann, soweit ich mich erinnere (ist schon ein bisschen her, dass ich für den Roman recherchiert habe.
      Ganz viel Spaß mit meinen anderen Romanen (kennst du schon Ruf der Tiefe?) wünscht dir
      Katja

  2. Sehr geeherte Frau Brandis
    ich habe ihr Buch Floaters gelesen und bin ganz begeistert davon. Nicht nur die Art wie sie schreiben , sondern die ganze Geschichte ist genial. Seit ich das Buch (das jetzt übrigens mein Lieblingsbuch ist ) gelesen habe , ist mir die Umwelt viel wichtiger geworden und ich probiere so viel wie möglich auf die Umwelt zu achten und so wenig wie möglich Müll zu produzieren. Ich habe mir ihre 10 Tipps sehr zu Herzen genommen und schon fast in meinen Alltag eingebaut.
    Liebe Grüße
    Franka

    1. Liebe Franka,
      wie schön, dass „Floaters“ dein Lieblingsbuch geworden ist (ich selbst mag besonders Arif)! Noch toller finde ich, dass du versuchst, auf die Umwelt zu achten und weniger Müll zu produzieren. Damit tust du unserem Planeten wirklich etwas Gutes. Danke!!!
      Viele Grüße,
      Katja

  3. Hallo liebe Frau Brandis,
    Ich habe vor einigen Wochen in der Bücherei ihr Buch Floaters ausgeliehen. Es war super und ich habe es innerhalb kürzester Zeit fertig gelesen! Ich finde es eine super Idee mithilfe eines Romans auf die Verschmutzung des Meeres aufmerksam zu machen! 🙂 🙂
    Außerdem lese ich gerade noch Geparden Sommer. Ich bin zwar erst am Anfang aber finde es genial!!!! 🙂
    Außerdem hab ich noch Vulkan Jäger und Ruf der Tiefe ausgeliehen.

    LG
    Johannes

    PS: Bitte schreiben Sie weiterhin so gute Bücher!!!!!! 🙂 🙂 🙂

    1. Lieber Johannes,
      cool, dass dir Floaters gefallen hat! Das schöne ist, es hat funktioniert, der Roman hat einige Leute auf die Gefahren von Plastik für die Meere aufmerksam gemacht. Jetzt wünsche ich dir viel Spaß mit meinen anderen Romanen, gut, dass du so viele in eurer Bibliothek gefunden hast!
      Viele Grüße,
      Katja

  4. Hallo, mein Name ist Christa und ich arbeite in der Bücherei + Schulbücherei. Habe schon ihr Buch „Im Sog der Tiefe“ gelesen und war begeistert. Jetzt „Floaters“, einfach richtig gut. Tolle hochinteressante Themen, die nachhaltig sind und vor allem jungen Leuten die Augen bzw. den Geist für Ökologie, Umwelt, politische Themen öffnet. Ich versuche immer wieder diese Art von Büchern, den Kindern in die Hand zu drücken (das muss man leider immer immer wieder machen) bis der „Knoten“ platzt, dann sind sie mit Eifer dabei. Danke für gute, spannenden Geschichten mit tollen Themen. Weiter so…..

    1. Hallo Christa,
      ja, klar, ich mache gerne weiter so und vielen Dank fürs In-die-Hand-drücken und das Lob (das baut auf, wenn man mal wieder leicht vereinsamt vor dem Computer sitzt und schreibt)! Ohne Ihre Arbeit und die Ihrer Kolleginnen würden viel weniger Jugendliche lesen. Mein neuster Roman „Freestyler“ hat übrigens eher ein soziales/psychologisches Thema, aber der nächste („White Zone“) ist wieder ökologisch angehaucht.
      Viele Grüße,
      Katja Brandis

  5. Sehr geehrte Frau Brandis,
    Ich habe das Buch schon vor einiger Zeit gelesen und ich muss sagen: Super gutes Buch! Bisher finde ich übrigens alle Bücher von ihnen gut. Besonders Gepardensommer.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Anton

    1. Guten Morgen Anton,
      oh, danke, das freut mich sehr! Mir scheint, wir haben den gleichen Geschmack 🙂
      „Gepardensommer“ liebe ich immer noch, zu schade, dass es jetzt vergriffen und nur noch als E-Book erhältlich ist. Vielleicht lege ich es selbst mal neu auf.
      Viele Grüße,
      Katja Brandis

  6. Hallo liebe Frau Brandis!
    Ich habe Ihr Buch „Floaters“ gestern beendet und ich muss sagen, dass es mir wirklich gut gefallen hat! Ich finde es toll, dass Sie versuchen, darauf aufmerksam zu machen, dass wir vor einem solch großen Problem stehen. Selbst für Jugendliche wie mich ist das Thema großartig und spannend aufbereitet, sodass man Spaß hat, Ihr Buch zu lesen! Ich bedanke mich herzlich, dass ich Ihr Buch lesen durfte!

    Mit freundlichen Grüßen,
    Michelle

    1. Liebe Michelle,
      danke für deinen Kommentar, über den habe ich mich total gefreut! Wie schön, dass dir der Roman gefallen hat. Ein bisschen was scheint er schon bewirkt zu haben (sogar der Verlag hat eine Spendenaktion fürs Meer durchgeführt).
      Viele Grüße,
      Katja (gerade aus dem Urlaub zurück)

Schreibe einen Kommentar zu Katja Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.