Alle Beiträge von Katja

Leseprobe aus Der Verrat der FeuergildeKampf um Daresh, Band 1

Leseprobe aus
Der Verrat der Feuer-Gilde

Aus dem 1. Kapitel Die Burg

Rena saß auf dem Kutschbock des Karrens, der sie gleich in die Felsenburg der Regentin bringen würde, und versuchte ruhig zu bleiben. Sie zupfte die helle Leinentunika glatt, die sie sich für den Anlass geliehen hatte, und polierte ihr Gildenamulett mit der Handfläche. Ihr Onkel flüsterte ihr ins Ohr: „Ganz locker bleiben. Das schlimmste, was passieren kann, ist, dass sie uns nicht reinlassen, weil du dabei bist.“

„Und was machen wir dann?“

Ihr Onkel zuckte nur die Schultern. Sie spürte, dass er selbst nervös war. Leseprobe aus Der Verrat der FeuergildeKampf um Daresh, Band 1 weiterlesen

Der Prophet des PhönixKampf um Daresh, Band 2

Ab 12, 323 SeitenProphet-auf-Schwarz-small
E-Book 2,99 Euro

Gebundene Ausgabe (Ueberreuter Verlag) noch gebraucht erhältlich.

Als ein eigenartiger, gefährlicher Prophet in der Feuer-Gilde immer beliebter wird, schmuggelt sich Rena mit Alix´ Hilfe in sein Lager ein, um mehr über herauszufinden. Doch auch sie ist nicht immun gegen das Charisma des Propheten …

Seit sie Daresh Frieden gebracht hat, ist Rena berühmt und sitzt als Ratsmitglied in der Felsenburg. Doch etwas läßt ihr keine Ruhe – sie will unbedingt herausfinden, was aus ihrer alten Freundin Alix geworden ist, die schon seit einem Winter spurlos verschwunden ist. Und dann taucht auch noch ein geheimnisvoller Prophet auf, der etwas Furchtbares zu planen scheint und in der Feuer-Gilde immer mehr Anhänger gewinnt. Rena geht das Wagnis ein und schmuggelt sich unter falschem Namen in sein Lager ein. Wider willen ist sie wie so viele andere fasziniert von seiner charismatischen Persönlichkeit. Doch sie erfährt auch, dass das Geheimnis seiner Macht bei den Sieben Türmen zu finden ist, einer düsteren Gegend jenseits von Daresh. Werden sie und ihre Freunde Rowan und Alix es schaffen, das Rätsel der Sieben Türme zu lösen und den Propheten rechtzeitig zu stoppen?

Leseprobe

Meine Daresh-Romane

Entstehungsgeschichte der Kampf um Daresh-Trilogie

abebooks-Fragebogen, 2005

Interview mit Abebooks („Büchernarren-Fragebogen“), ca. 2005 – hier geht es vor allem um mein Leben und meine Persönlichkeit.

Welche Romanfigur in der Literatur hätten Sie selbst gerne erfunden?
Ender, eine Figur von Orson Scott Card. Ein unvergesslicher Mensch, ich mag ihn sehr.

Ihre Lieblingsautoren?
T.C. Boyle, George R.R. Martin, Tad Williams, Margaret Atwood, Andreas Eschbach, Haruki Murakami und – seit ich Heuschrecken gelesen habe –  Barbara Vine. Von den Jugendbuchautoren schätze ich Andreas Steinhöfel und Isabel Abedi sehr (unter anderem).

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
Girl with the Pearl Earring von Tracy Chevalier. Ein absolut perfektes Buch, diese Frau kann wirklich schreiben. Davor Big Mouth and Ugly Girl von Joyce Carol Oates. Genial, hat mich sehr berührt.
abebooks-Fragebogen, 2005 weiterlesen

Delfin-Buchtipps

Für diese Liste habe ich nach meinem ganz persönlichen Geschmack ein paar Bücher ausgesucht,  die ich besonders interessant oder gut fand (manche davon gibt´s leider nur noch gebraucht oder in der Bibliothek). Ich nenne absichtlich keinen Verlag und keinen Preis, denn die meisten dieser Bücher sind in unterschiedlichsten Ausgaben erschienen. Natürlich gibt es außer diesen hier noch viele andere gute Delfin-Bücher, die ihr entdecken könnt, wenn ihr in Buchhandlung und Bibliothek stöbert.

  • Gerard Soury, Maurizio Würtz: Das große Buch der Delphine

Ein gelungener Mix aus den wichtigsten Fakten (z.B. über die verschiedenen Arten, Körperbau und Sozialleben von Delfinen), guten Illustrationen sowie persönlichen Berichten über die Begegnungen mit Delfinen. Man merkt besonders bei der Beschreibung der verschiedenen Arten, dass Soury aus der Praxis kommt und ein leidenschaftlicher Delfinbeobachter ist. Die Fotoauswahl ist leider nicht so beeindruckend, reine Bildbände gibt es bessere. Delfin-Buchtipps weiterlesen

Leseprobe aus Sharkys Welle – DelfinTeam Band 3

Leseprobe aus DelfinTeam 3

Aus dem 1. Kapitel Weihnachtsüberraschung

„Fröhliche Weihnachten, Sandra!“, sagte ihre Mutter und umarmte Sandy.
Irgendwie unwirklich, dachte Sandy. Draußen waren es fünfundzwanzig Grad im Schatten, der Himmel war von einem kräftigen Blau. Aber am Datum war nichts zu rütteln, es war der 24. Dezember. Wahrscheinlich würde sie lange keinen Schnee mehr sehen. Aber das war ihr herzlich egal. Hier in Florida gab es dafür andere schöne Dinge. Palmen. Pelikane. Und vor allem Delfine. Jede Menge Delfine.
„Schön, dass du da bist, Mama! Warte, ich nehm deinen Koffer“, sagte Sandy und wuchtete den Samsonite ihrer Mutter auf einen Gepäckwagen. „Mein Auto steht draußen. Es ist nicht weit bis zu The Deep, in einer Viertelstunde sind wir da.“
Als die automatischen Türen vor ihnen zurückwichen und sie draußen standen, sog Christine Weidner die tropisch-schwüle Luft tief ein. „Genauso habe ich mir Key West vorgestellt!“
„Na ja, es kann auch ganz anders sein.“ Sandy mühte sich dann ab, den Koffer in ihren alten roten Toyota zu stopfen. Warum musste ihre Mutter immer so viel Kram mitnehmen? Als ob es bei The Deep darauf ankäme, schick angezogen zu sein! „Letzte Woche hatten wir einen fetten Sturm. Wir haben zwei Tage gebraucht, bis wir alles wieder aufgeräumt und repariert hatten.“ Leseprobe aus Sharkys Welle – DelfinTeam Band 3 weiterlesen

Leseprobe aus Der Prophet des PhönixKampf um Daresh, Band 2

Leseprobe aus Der Prophet des Phönix

Aus dem 1. Kapitel Die Nachricht

Berühmt zu sein stellen sich viele lustig vor. Aber das ist es nicht. Jedenfalls nicht, dachte Rena gequält, wenn man als jüngstes Ratsmitglied in der Felsenburg sitzt. Dann ist es einfach nur öde.

Heute war schon wieder eine Sitzung. Seit einem halben Sonnenumlauf hockten sie im prächtigen Hauptsaal des Rates und diskutierten irgendwelche Formalitäten. „Wir müssen diesen Punkt noch klären“, sagte Ennobar gerade, der wichtigste Vermittler der Regentin und einer von Renas Freunden. Er war ein selbstsicherer, weltgewandter, manchmal arroganter Mann mit dem empfindsamen Gesicht eines Künstlers. Vor einem Winter, als Rena in die Felsenburg gekommen war, hatte er sie unter seine Fittiche genommen und vieles gelehrt. „Aus der Provinz Vanamee gab es eine Anfrage: Ist es ein Verstoß gegen den Pakt, wenn Menschen verschiedener Gilden sich gegenseitig beleidigen? Das ist zwar kein tätlicher Angriff, aber es stört auch den Frieden.“ Leseprobe aus Der Prophet des PhönixKampf um Daresh, Band 2 weiterlesen

Der Ruf des SmaragdgartensKampf um Daresh, Band 3

Ab 12, 360 SeitenSmaragdgarten-auf-Schwarz-small, E-Book 2,99 Euro.

Gebundene Ausgabe (Ueberreuter Verlag) noch gebraucht erhältlich.

Als der wichtigste Vermittler der Regentin von einem Storchenmenschen getötet wird, werden Halbmenschen überall in Daresh gejagt. Nur die junge Vermittlerin Rena und die Schwertkämpferin Alix können herausfinden, warum es zu diesem Mord gekommen ist.

Ii’beru von den friedlichen Storchenmenschen hat ein hohes Mitglied des Gildenrates ermordet. Die Gilden glauben an eine Verschwörung und bald werden die scheuen Halbmenschen überall im Land gejagt und getötet. Rena, die junge Vermittlerin, und die Schwertkämpferin Alix müssen den Mord aufklären, bevor ein Krieg zwischen Menschen und Halbmenschen ausbricht. Ihre gefährliche Mission führt sie tief in die geheimnisvollen Welten der Halbmenschen – zu den Storchenmenschen in den eigenartigen Lixantha-Dschungel, ins Unterwasserreich der Krötenmenschen und schließlich zum Smaragdgarten, wo sich Erde, Wasser und Himmel treffen und die Seele Dareshs verborgen liegt. Doch Rena muss auch ein ganz privates Rätsel lösen: Wer ist Tjeri, der gut aussehende Fremde, der sie auf ihrer Mission begleitet? Angeblich ist er ein Agent der Wasser-Gilde, aber sie spürt, dass er etwas verbirgt …

Leseprobe

Meine Daresh-Romane

Entstehungsgeschichte der Kampf um Daresh-Trilogie

Entstehungsgeschichte der Kampf um Daresh-TrilogieKatja Brandis, 2003

Wie alles anfing? Mit dem Ueberreuter Verlag. Mit dem es ja auch – im übertragenen Sinne – endete. Ich glaube, es war das Jahr 1994, als ich im Institut für Jugendbuchforschung in Frankfurt, wo ich studierte, einen Aushang sah: Der Verlag suchte einen Fantasyroman für Jugendliche und würde die beste Einsendung mit dem Hohlbein-Preis honorieren. Toll, dachte ich, da mache ich mit. Dass ich bisher vor allem Science Fiction und Abenteuergeschichten geschrieben hatte und all meine Manuskripte in der Schublade vermoderten, störte mich nicht weiter. Entstehungsgeschichte der Kampf um Daresh-TrilogieKatja Brandis, 2003 weiterlesen

Leseprobe aus Der Ruf des SmaragdgartensKampf um Daresh, Band 3

Leseprobe aus Der Ruf des Smaragdgartens

Aus dem 4. Kapitel Hilfreich und tödlich

Als es dämmerte und sie gerade daran dachte, sich einen Schlafplatz zu suchen, stieß Rena zu ihrer Überraschung ganz in der Nähe des Waldes auf ein halbes Dutzend Erdhäuser. Jemand lebte hier, so nah am Dschungel! Und nicht nur irgendjemand, sondern Menschen der Erd-Gilde! Doch nur aus einem der Häuser stieg Rauch auf, die anderen schienen unbewohnt. Was war hier geschehen?

Rena entschied sich um Gastrecht zu bitten. Da sie auch der Erd-Gilde angehörte, durfte sie erwarten, dass sie willkommen geheißen würde. Zögernd klopfte sie an die Tür des bewohnten Erdhauses. Sie musste lange warten, bis etwas geschah. Dann wurde die Tür ganz plötzlich aufgerissen. Vor Rena stand ein breitschultriger, bärtiger Erdgilden-Meister in eigenartiger Kleidung. Ein kleines, graues Tier mit Schlappohren hockte auf seiner einen Schulter und blickte Rena genauso erstaunt und missmutig an wie sein Besitzer. Über seiner anderen Schulter hing eine Art Fell mit einem kleinen Köpfchen. Leseprobe aus Der Ruf des SmaragdgartensKampf um Daresh, Band 3 weiterlesen

Leseprobe aus Der Sucher

Leseprobe aus Der Sucher – Kapitel 1

1. Der Große Udiko

Prolog

Ein Gott. Und doch so machtlos. Machtlos, und wütend, und furchtbar hungrig. In alten Zeiten hatte er sich in jede Gestalt verwandeln können, die er wünschte. Er hatte vernichtet, wenn ihm danach war, und nur seine Verbündeten verschont.
Doch jetzt war er wie gelähmt, und die Verbündeten von einst hatten ihn längst vergessen. Nie hatte er sich damit abgefunden, dass der Mann – ein einfacher Mensch, Rivas Tan nannten sie ihn – ihn besiegt hatte. Dass er gewagt hatte, sich gegen ihn aufzulehnen und ihn in dieses Ding zu bannen. Wie hatte das passieren können?
Hunderte von Wintern waren schon vergangen, und mit jedem Winter, der verging, schwand ein winziger Teil seiner Kraft. Aber seine Wut wuchs und wuchs. Und noch war er mächtig.
Irgendwann, wenn er es schaffte, wieder freizukommen, würde er Rache nehmen. Diesmal würden die einfachen Opfer von früher nicht mehr genügen, um ihn zu besänftigen. Diesmal nicht! Leseprobe aus Der Sucher weiterlesen