Archiv der Kategorie: Fantasyromane ab 12

Leseprobe aus Der Ruf des SmaragdgartensKampf um Daresh, Band 3

Leseprobe aus Der Ruf des Smaragdgartens

Aus dem 4. Kapitel Hilfreich und tödlich

Als es dämmerte und sie gerade daran dachte, sich einen Schlafplatz zu suchen, stieß Rena zu ihrer Überraschung ganz in der Nähe des Waldes auf ein halbes Dutzend Erdhäuser. Jemand lebte hier, so nah am Dschungel! Und nicht nur irgendjemand, sondern Menschen der Erd-Gilde! Doch nur aus einem der Häuser stieg Rauch auf, die anderen schienen unbewohnt. Was war hier geschehen?

Rena entschied sich um Gastrecht zu bitten. Da sie auch der Erd-Gilde angehörte, durfte sie erwarten, dass sie willkommen geheißen würde. Zögernd klopfte sie an die Tür des bewohnten Erdhauses. Sie musste lange warten, bis etwas geschah. Dann wurde die Tür ganz plötzlich aufgerissen. Vor Rena stand ein breitschultriger, bärtiger Erdgilden-Meister in eigenartiger Kleidung. Ein kleines, graues Tier mit Schlappohren hockte auf seiner einen Schulter und blickte Rena genauso erstaunt und missmutig an wie sein Besitzer. Über seiner anderen Schulter hing eine Art Fell mit einem kleinen Köpfchen. Leseprobe aus Der Ruf des SmaragdgartensKampf um Daresh, Band 3 weiterlesen

Leseprobe aus Der Sucher

Leseprobe aus Der Sucher – Kapitel 1

1. Der Große Udiko

Prolog

Ein Gott. Und doch so machtlos. Machtlos, und wütend, und furchtbar hungrig. In alten Zeiten hatte er sich in jede Gestalt verwandeln können, die er wünschte. Er hatte vernichtet, wenn ihm danach war, und nur seine Verbündeten verschont.
Doch jetzt war er wie gelähmt, und die Verbündeten von einst hatten ihn längst vergessen. Nie hatte er sich damit abgefunden, dass der Mann – ein einfacher Mensch, Rivas Tan nannten sie ihn – ihn besiegt hatte. Dass er gewagt hatte, sich gegen ihn aufzulehnen und ihn in dieses Ding zu bannen. Wie hatte das passieren können?
Hunderte von Wintern waren schon vergangen, und mit jedem Winter, der verging, schwand ein winziger Teil seiner Kraft. Aber seine Wut wuchs und wuchs. Und noch war er mächtig.
Irgendwann, wenn er es schaffte, wieder freizukommen, würde er Rache nehmen. Diesmal würden die einfachen Opfer von früher nicht mehr genügen, um ihn zu besänftigen. Diesmal nicht! Leseprobe aus Der Sucher weiterlesen

Entstehungsgeschichte der Feuerblüte-Trilogie

Feuerblüte, meine neue Daresh-Trilogie, spielt 14 Jahre nach den Ereignissen des letzten Kampf um Daresh-Bands. Eine der Hauptfiguren – Alix, die raue, aber herzliche Schwertkämpferin der Feuer-Gilde – lebt nicht mehr, aber sie hat eine Tochter hinterlassen: Alena.

Feuer und Erde

Nachdem ich die drei „Kampf um Daresh“-Bände geschrieben hatte, merkte ich, dass ich mit Daresh – und meinen Figuren – noch nicht fertig war. Es gab noch Geschichten, die ich über sie erzählen wollte. Dazu zählt die Vergangenheit von Tjeri, aber vor allem auch Alix´ Tochter Alena. Ich wollte unbedingt beschreiben, was passiert, als sie und Rena (Hauptfigur der ersten drei Bände) sich treffen und zusammen reisen. Die beiden sind so unterschiedlich, wie Erde und Feuer nur sein können: Rena, inzwischen Mitte Dreißig, ist klein und klug, eine ruhige Frau, die als Vermittlerin und Friedensbringerin berühmt und beliebt geworden ist – mit Menschen kennt sie sich aus. Alena ist wild, rebellisch und schon mit 15 eine der besten Schwertkämpferinnen der Gegend. Sie hat sich in ihrem Dorf schon mit fast jedem angelegt, nicht zuletzt deshalb, weil sie keine Ungerechtigkeiten erträgt. Freunde hat sie zu Anfang praktisch keine, bis auf den Iltismensch Cchraskar, mit sie aufgewachsen ist. Entstehungsgeschichte der Feuerblüte-Trilogie weiterlesen

Entstehungsgeschichte von „Der Sucher“

Seit dem Ruf des Smaragdgartens bin ich ein Fan von Tjeri ke Vanamee, dem verschmitzten Sucher und Agenten der Wasser-Gilde. Doch richtig viel Gelegenheit, über ihn zu schreiben, hatte ich nicht – in Feuerblüte reichte es leider nur für eine Nebenrolle als Renas Gefährte.
Doch dann mailte mir 2004 meine Leserin Eva Camenzind aus der Schweiz, und nach ein paar Mails erzählte sie, dass sie (gerade 13) vor einem Jahr ihre Mutter verloren hatte. Ich war erschüttert und hatte Lust, ihr etwas zu schenken. Da auch Tjeris Mutter früh gestorben ist, beschloss ich, für Eva eine Tjeri-Geschichte zu schreiben. Daraus entstand die Kurzgeschichte „Der große Udiko“. Sie erzählt, wie sich Tjeri – damals fünfzehn Winter alt – seine Lehrlingsstelle beim berüchtigen Sucher Dareshs erobert. Ich stellte sie auf meine Homepage, und damit hätte die Sache erledigt sein können. Entstehungsgeschichte von „Der Sucher“ weiterlesen