Alle Beiträge von Katja

Der FanFiction-Wettbewerb Herbst 2020

Toll, dass ihr so viel geschrieben habt, ich hoffe, es hat Spaß gemacht! Jedenfalls ist bei Sabine eine neue Rekordzahl von Texten eingegangen (83). Es waren viele, viele gute Storys dabei, die leider nicht alle in die Top 10 kommen konnten. Am besten gefallen haben der Jury (Robin, Sabine und mir) die folgenden zehn Geschichten. Seid bitte nicht enttäuscht, wenn es diesmal nicht geklappt hat, den nächsten Wettbewerb gibt es schon im Frühjahr, wahrscheinlich im März. Viel Spaß beim Lesen!

Mathilda F. (13 Jahre)

Der Hauptgewinn

Wetten, ihr habt nicht geahnt, wie manche Orca-Gruppen Namen für ihre Babys auswählen? Wahrscheinlich wäre nie jemand darauf gekommen, wenn diese Geschichte das Geheimnis nicht lüften würde.

 

Karen E. (17 Jahre)

Hexe

1593, die Zeit der Hexenverbrennungen. Woodwalker wie Finja und Maria müssen besonders vorsichtig sein, damit niemand etwas von ihren „Zauberkräften“ erfährt …

 

Johanna H. (11 Jahre)

Ein Brief von Rocket

Wollt ihr wissen, wie Rocket seine Sommerferien verbracht hat? Ich sag nur: Las Vegas!

Der FanFiction-Wettbewerb Herbst 2020 weiterlesen

Der FanArt-Wettbewerb Herbst 2020

Bei diesem Wettbewerb mit dem Thema „Zwei, die zusammen gehören“ sind insgesamt 110 Bilder eingereicht worden  – das sind echt viele, also ärgert euch nicht, wenn es bei eurem nicht ganz für die Top 10 gereicht hat. Im  März  21 gibt´s den nächsten Wettbewerb. Hier aber erstmal die zehn Bilder, die der Jury (meiner Familie und mir) am besten gefallen haben:

Fabian H. (18), Shadow und Frankie
Fiona F. (14), Shari und Tiago

 

 

 

Heidi F. (13), Carag und Tikaani

 

Emma H. (14), Carag und Tikaani
Felicitas G. (14) Andrik und Sio aus „Khyona“
Lisa L. (11), Bill Brighteye und Sarah Calloway
Johanna D. (11), Jeffrey und Trudy
Annabell F. (15), Carag und Tikaani
Nora K. (12) Frankie und Shadow
Anouk F. (13), Holly und Noah beim Wasserball
Nelli J (12), Holly und Noah
SONDERPREIS: Edina P. (23), Jack & Alisha
SONDERPREIS: Freya S. (8), Noah und Shari

Seawalkers

Die zweite Gestaltwandler-Highschool in den USA ist die von Jack Clearwater (Lissas Sohn) geleitete Blue Reef Highschool im Süden von Florida (hier geht es zu den Plänen der Schule). Da die Schule direkt am Meer liegt, aber auch einen eigenen Süßwasser-Teich hat, eignet sie sich für Wassertier-Wandler aller Arten. In dieser Blue Reef Highschool taucht eines Tages ein neuer Schüler auf, vor dem erst einmal alle Angst haben … nur eine nicht.

Ich habe als Studentin vier Wochen lang bei der Erforschung von Delfinen mitgeholfen – hier ein Foto meines Lieblingsdelfins Akeakamai. (Foto: Katja Brandis)

„Seawalkers“ ist im Juni 2019 gestartet, es wird insgesamt sechs Bände geben. Hauptfiguren sind der als Mensch aufgewachsene Tiago, der eines Tages erschrocken entdeckt, dass er in zweiter Gestalt ein Tigerhai ist, und die als Delfin aufgewachsene, fröhliche Shari, die erst seit zwei Monaten an Land lebt. Aber Puma-Wandler Carag, den manche von euch vielleicht aus den Woodwalkers-Bänden kennen,  spielt eine wichtige Nebenrolle und hin und wieder tauchen auch seine Freunde von der Clearwater High auf (z.B. in den meisten Bänden auch Holly und Tikaani). Man muss die Woodwalkers aber nicht kennen, um Seawalkers zu lesen … und umgekehrt.

Natürlich sind in die Reihe meine Erfahrungen als Taucherin eingeflossen und meine Erlebnisse mit Delfinen. Auf denen basieren übrigens auch meine DelfinTeam-Romane (die zurzeit nur als E-Book erhältlich sind).

Insgesamt werden es sechs Bände, sie erscheinen immer Mitte Januar und Mitte Juni.

Bisher gibt es:

Seawalkers 1 – Gefährliche Gestalten

Seawalkers 2 – Rettung für Shari

Seawalkers 3 – Wilde Wellen

Seawalkers 4 (mit Finny auf dem Cover) erscheint Mitte Januar 2021, Seawalkers 5 Mitte Juni 2021 und das große Finale Seawalkers 6 Mitte Januar 2022! Danach folgt die zweite Woodwalkers-Staffel.

Seawalkers 4 – Ein Riese des Meeres

Arena Verlag,, 336 Seiten, 14 Euro, E-Book 10,99 Euro, Hörbuch 16,99. Erscheint am 14. Januar.

Zu groß für die Schule? Hai-Wandler Tiago und Delfinmädchen Shari wollen alles dafür tun, dass der Buckelwal-Wandler Wave an der Blue Reef High bleiben darf. Doch Wave kennt sich in der Welt der Menschen kaum aus, begeht unbeabsichtigt einen Diebstahl und gerät mit dem Gesetz in Konflikt. Nun liegt es an Tiago und seinen Freunden, aus der Sache rauszuhauen. Dazu sind sie auf die Hilfe der skrupellosen Anwältin Lydia Lennox angewiesen. Doch die Python-Wandlerin hat noch eine Rechnung mit Tiago zu begleichen und wittert ihre Chance, die Blue Reef High ein für alle Mal unter ihre Kontrolle zu bringen.

Hier geht´s zur Leseprobe.

Leseprobe aus Seawalkers 4

Es ist ein tolles Gefühl, dass wir unsere Schule zurückerobern konnten und dank Lucys Freund genug Geld haben, um die Hurrikan-Schäden an der Schule zu reparieren. Aber Mrs Lennox hat es leider geschafft, meine Lieblingslehrerin Miss White loszuwerden. Und noch wissen wir nicht, was Ellas Mutter mit diesen Haikämpfen zu tun hat oder was sie noch für fiese Dinge plant. Wird sie noch einmal versuchen, Mr Clearwater als Schulleiter zu entmachten? Ich hoffe nicht, denn im Moment fühlen wir uns alle sehr wohl an der Blue Reef Highschool…

Schreck in der Morgenstunde

Als der schrille Ton mich um vier Uhr früh aus dem Schlaf riss, wusste ich im ersten Moment nicht, was los war. Während mein Gehirn so gemächlich hochfuhr wie ein sehr, sehr alter Laptop, kapierte ich nach und nach, dass das ein Alarm sein musste. Nur was für einer? Das Geräusch veränderte sich, erst war es hoch und durchdringend gewesen, nun wurde es zirpend und anschließend zu einem dumpfen Wummern, bevor sich das hohe Pfeifen wiederholte. Es kam ganz aus der Nähe!

Unter meinem oberen Stockbett regte sich was. Das braune Schnäuzchen und die gespitzten blattförmigen Ohren meines Mitbewohners kamen zum Vorschein. Oje, sagte Jasper-das-Gürteltier, er klang nervös. Das habe ich schon lange nicht mehr gehört!

„Was ist das?“, fragte ich und spürte eine Gänsehaut auf meinen bloßen Armen.

Das heißt, dass sich ´n Seawalker im Schlaf versehentlich verwandelt hat, erklärte Jasper aufgeregt, er deutete mit der Nase auf den roten Knopf an der Seite seines Betts.

Deswegen pennen wir in Zweibettzimmern, damit der Nichtverwandelte den Alarmknopf drücken kann, das weißte doch.

Leseprobe aus Seawalkers 4 weiterlesen

Leseprobe 2 aus DelfinTeam Band 1

Die Rotorblätter zerhackten mit pulsierendem Flappen die feuchte Meeresluft. Hinten in der Kabine des Hubschraubers war es laut, doch Sandy hatte den Lärm längst ausgeblendet, ihre ganze Aufmerksamkeit galt Caruso. Sie drückte den Schwamm über dem grauen Rücken ihrer Partnerin aus und achtete dabei sorgfältig darauf, die empfindliche, mit Vaseline eingeriebene Haut des Delfins nicht zu beschädigen.

„Ich weiß, dass du Hubschrauber furchtbar findest. Aber bald sind wir wieder im Wasser.“

Sandy legte den Schwamm hin, um für ihre Gesten beide Hände benutzen zu können. Automatisch übersetzte und vereinfachte sie ihre Worte in Dolslan, während sie sprach: Hubschrauber anstrengend ja. Bald Meer. Ihr Delfin pfiff, benutzte die neuen akustischen Wörter, und das Dolcom an Sandys Handgelenk übersetzte automatisch: Wann ankommen? Sandy grinste. Kinder und Delfine waren sich manchmal ziemlich ähnlich. Leseprobe 2 aus DelfinTeam Band 1 weiterlesen

Praktikumsbericht Jasmin Roya Golami

Jasmin Roya Golami

Juli 2020

Die Zeit ist geradezu verflogen. Ich kann mich noch genau erinnern, wie ich mit fast 14 Jahren meine Bewerbung schrieb und es kaum glauben konnte, als ich die Bestätigung bekam. (Da ich bei einem FanFiction-Wettbewerb unter die Top 5 gekommen bin, durfte ich mich schon mit 14 bewerben.) Ich glaube, alle im Haus haben gehört, wie sehr ich mich gefreut habe. (An dieser Stelle eine kurze Entschuldigung dafür.)
Gut, ich musste eineinhalb Jahre warten, bis ich hierher fuhr, damit es vom Zeitraum her passte. Aber Vorfreude ist doch bekanntlich die schönste Freude, nicht? Na ja, vielleicht wenn man mehr Geduld hat.
Jedenfalls war ich jetzt für fast zwei Wochen hier, heute reise ich schon wieder ab. Ich weiß, das steht vermutlich in allen Praktikumsberichten, aber ich werde es trotzdem schreiben: Es war wirklich super! Ich habe sehr viel gelernt über das Schreiben, das Leben als Autorin und vieles mehr. Inzwischen mache ich sogar Absätze. J
Katja und ihre Familie sind sehr nett und ich wurde freundlich aufgenommen. Ich hatte nichts Anderes erwartet, aber damit, dass sie so nett sind, hatte ich nicht gerechnet. Da war ich umsonst nervös. Es wurde nicht einmal ein Kommentar dazu gemacht, dass ich es die ganze Zeit über nicht geschafft habe, mein Brötchen vernünftig aufzuschneiden – oder meine Semmel, wie das hier heißt.
Vom Hostel aus bin ich mit dem von ihnen geliehenen Fahrrad hierher und nachmittags wieder zurück gefahren. Mit dem Wetter hatte ich echt Glück.
Meine Arbeitszeit war von 9 bis 15 Uhr, und ich durfte mir morgens aussuchen, welche Aufgaben ich an diesem Tag erledigen wollte.
In den Mittagspausen (es gab sogar extra etwas Veganes für mich!) sind viele Ideen für mein Projekt zusammen gekommen, das, als ich ankam, aus nur einer Figur bestand. Und als Katja netterweise meine ersten paar Szenen aus meinem neuen Roman für mich vorgelesen hat, habe ich immer sehr hilfreiches Feedback bekommen.

Die Aufgaben, die ich für das Praktikum bekommen habe, waren (fast) alle sehr interessant, und bis auf das Einscannen der vielen Leserbriefe habe ich sie gerne gemacht.
Ich hoffe, ich konnte zumindest ein bisschen helfen. Mit meiner Geschichte bin ich auf jeden Fall sehr viel weiter gekommen. Ich hoffe auch, dass ich mir alles merken kann, was ich hier gelernt habe.

Ich weiß nicht, was ich noch schreiben kann, ohne die anderen Praktikumsberichte zu wiederholen. Es war einfach super.
Was noch neu sein könnte: Sie hat auch sehr süße Katzen, die mich ab und zu besucht haben. Besonders Leon ist sehr verschmust. J

Ansonsten kann ich mich nur noch vielmals bedanken! Vielen Dank für alles!

Woodwalkers & Friends

Unter dem Namen „Woodwalkers & Friends“ erscheinen unregelmäßig (aber so ca. einmal im Jahr, jeweils im Herbst) Sonderbände, z.B. diesmal ein Carag&Tikaani-Ferienspecial, nächstes Jahr ein Band mit Kurzgeschichten aus der Sicht verschiedener  Woodwalkers-Figuren und langfristig auch mal was zu den Seawalkers oder Dorians Autobiografie. Kommt immer drauf an, ob und wann ich Zeit habe!

Woodwalkers & friends – Katzige Gefährten

Erscheint am 22.9.2020, 192 Seiten (gebundenes Buch), 10 Euro (E-Book 7,99, Hörbuch 14,95)

Der junge Pumawandler Carag freut sich riesig auf die Ferien. Zum ersten Mal will er die Familie seiner Freundin Tikaani besuchen, um gemeinsam ihren Geburtstag zu feiern. Doch noch ehe die beiden in den hohen Norden aufbrechen können, überschlagen sich die Ereignisse. Erst schließen sich ihnen zwei eigenwillige Gefährten an, dann erhält Carag einen Notruf von seiner eigenen Pumafamilie. Ein feindliches Wolfsrudel hat ihr altes Revier in der Nähe der Clearwater High besetzt. Und irgendetwas scheint mit diesen Wölfen nicht zu stimmen. Als die Situation sich zuspitzt, können sich Carag und Tikaani auf die Hilfe von Rothörnchen Holly verlassen.

Hier geht´s zur Leseprobe

 

 

Katzige Gefährten – Leseprobe

Mit ganz viel Glück und der Hilfe der weltbesten Freunde habe ich auf der Clearwater High, einer von ganz wenigen Highschools für Gestaltwandler, die Abschlussprüfung des ersten Jahres geschafft. Und den Kampf gegen meinen Feind, den Menschenhasser Andrew Milling, nicht nur überlebt, sondern sogar gewonnen. Jetzt ist es Mitte Juni, wir haben endlich Sommerferien und ich bin als Puma mit meiner Schwester Mia unterwegs zu meinen Eltern, die in den Bergen weiter nördlich leben. Aber man weiß nie, was für Überraschungen bei einer solchen Reise auf einen warten …

Keine Jagdsaison

Ich hatte gehört, dass Jugendliche in normalen Schulen Aufsätze darüber schreiben müssen, was sie in den Ferien erlebt haben. Auf der Clearwater High gab es so was nicht – das Risiko war zu groß, dass solche Aufzeichnungen einem Menschen in die Hände fielen. Denn was wir als Woodwalker taten und erlebten, war meistens geheim … und manchmal auch fellsträubend gefährlich.

So wie diese Situation, in der wir gerade steckten. Meine große Schwester Mia und ich – beide in Pumagestalt – kauerten in einem Gebüsch neben einem schrottigen braunen Pick-up, auf dessen Ladefläche aller möglicher Kram gestapelt war. Aus dem Fenster auf der Beifahrerseite des Autos ragte der Lauf eines Gewehrs heraus. Er zielte nicht auf uns, aber dafür auf eine Herde von Wapitis, die in der Morgendämmerung friedlich auf einer Lichtung weidete.

Katzige Gefährten – Leseprobe weiterlesen

Gepardensommer

Das Cover der „Gepardensommer“-Neuauflage

Neuauflage Frühjahr 2020, Taschenbuch, ca. 300 Seiten, voraussichtlich 9, 90 Euro. Ab 12 Jahren/All Age

Lilly darf in den Sommerferien auf einer Farm in Namibia mitarbeiten, die sich dem Schutz der bedrohten Geparden widmet. Auf einmal muss sie sich bei der Pflege verletzter Großkatzen, der Aufzucht verwaister Jungtiere und der Feldforschung im Busch bewähren. Das klappt gut – bis sie sich in Erik verliebt, den Sohn eines Farmers. Seine seltsame Familie und seine Geheimnisse stürzen ihr Leben ins Chaos…

Das Cover der Originalausgabe (Ueberreuter Verlag)

Zur Leseprobe

Gepardensommer-front small
Das Cover der 4. Auflage 2016