10 Dinge, die du tun kannst, um den Wald zu schützen

Leserin Daria hat mir geschrieben: „Ich habe gerade ´Schatten des Dschungels´ gelesen und wollte mal sagen, dass mich dieses Buch sehr berührt hat. Ich interessiere mich schon lange für den Regenwald, und würde gerne helfen, die Natur zu schützen. Dieses Buch hat mich aufgeweckt, aber wie kann man denn helfen? Ich bin 14 Jahre alt und wohne in Rheinland-Pfalz auf dem Land. Ich hätte keine Möglichkeit, zu spenden, oder (wie Cat) Organisationen beizutreten und/oder an Demonstrationen teilzunehmen.“

Über diese Mail habe ich mich sehr gefreut, und deshalb gibt es jetzt hier eine Liste von 10 Dingen, die du selbst tun kannst, um den Wald zu schützen. Manchmal ist es dafür nötig, deine Eltern zu überzeugen, aber das kannst du ja zumindest versuchen. Viel Glück und danke, dass du mitmachst!!!

Katja Brandis

1. Respektiere Holz als wertvollen Stoff. Jedes Stück Holz war mal ein Baum. Behandle es mit Respekt und versuche, aus Holzgegenständen, die deine Familie nicht mehr braucht, etwas anderes herzustellen oder das Material sinnvoll zu verwenden.

 

2. Verwendet in der Familie keine Gegenstände aus Tropenholz wie z. B. Teak, Mahagoni, Abachi, Meranti, Kambala etc. Leider ist es nicht immer leicht zu erkennen, was aus Tropenholz besteht und was nicht. Wenn die Holzart auf einem Produkt nicht genannt wird (zum Beispiel bei billiger Grillkohle), ist das verdächtig. Also zum Beispiel lieber Grillkohle aus Buchenholz kaufen, Buchen wachsen bei uns und sind nicht bedroht. Holz mit dem FSC-Siegel kommt vorwiegend aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

 

3. Spare Papier und verwende Recyclingpapier. Statt eines Blatts Küchenrolle könntest du einen Lappen verwenden, statt Geschenkpapier bunte Tücher, statt Brötchentüte einen Stoffbeutel. Papierprodukte, die umweltfreundlich sind, erkennst du am Symbol „Blauer Engel“. Übrigens werden meine Romane im Arena Verlag seit Juni 2020 auf Recyclingpapier gedruckt und mit dem Blauen Engel ausgezeichnet! Du musst beim Bücherkaufen also kein schlechtes Gewissen haben.

 

4. Iss weniger Fleisch. Einerseits werden in Südamerika weite Regenwaldflächen abgeholzt, um Platz für Rinderweiden zu schaffen. Zum anderen wird in den Industriestaaten Soja an Rinder und Schweine verfüttert, und für Sojaplantagen muss viel Regenwald weichen.

 

5. Meide Produkte, die Palmöl enthalten. Es ist schon viel Regenwald abgeholzt worden, um Ölpalmen-Plantagen zu schaffen, und das geschieht leider weiterhin. Überwiegend wird das gewonnene Palmöl in Biosprit umgewandelt (also keinen E10-Sprit in den Tank!). Ebenso findet sich Palmöl in Pflegeprodukten und Lebensmitteln.

 

6. Lerne den Wald kennen und erkunde ihn, dadurch wirst du noch mehr über ihn erfahren und ihn noch mehr ins Herz schließen. Aber Achtung, geh im Winter nicht querfeldein, damit du keine Wildtiere störst – auf der Flucht vor dir verbrauchen sie wertvolle Energie. Im Frühjahr (etwa ab April) solltest du deinen Hund in Wald und Feld an der Leine führen, damit er trächtige Wildtiere und neugeborene Junge nicht belästigt.

 

7. Protestiere gegen Projekte, die dem Wald schaden. Das kannst du zum Beispiel, indem du dich bei Umweltschutzorganisationen informierst und an Protesten (zum Teil per Internet/E-Mail), Aktionen und Streiks beteiligst. Auch Briefe und bohrende Fragen an Politiker oder andere Entscheider helfen!

 

8. Lass dir ein Stück Wald schenken. Zum Beispiel könntest du dir von deinen Verwandten statt eines „normalen“ Geburtstagsgeschenks eine Spende für den Regenwald oder fürs Bäumepflanzen wünschen. Besonders sinnvoll ist es, Organisationen und Projekte zu unterstützen, die Waldgebiete aufkaufen, um sie zu schützen, oder die Gebiete aufforsten. Selbst wenn du nur zehn Euro spendest oder spenden lässt, hast du schon Dutzende von Bäumen vor Holzfällern bewahrt. Ich selbst habe schon einen Teil meines Buchhonorars gespendet und unterstütze auch weiterhin folgende Organisationen:

Greenpeace
Setzt sich für den Schutz der Wälder, Meere und Atmosphäre ein, durch politischen Druck und ganz konkrete Aktionen.
www.greenpeace.de

Rettet den Regenwald e.V.
Gemeinnütziger Verein, der Protestaktionen koordiniert und z.B. Regenwald in Paraguay kauft, um ihn zu schützen. Gibt das Magazin “Regenwald-Report” heraus.
info@regenwald.org
www.regenwald.org

Regenwaldschutz-Projekt Chanchamayo Peru
Privatinitiative von Regenwaldfreunden. Projektkoordinator: Harald Petrul
http://projekt-chanchamayo.jimdo.com

 

 

 

9. Pflanze selbst Bäume. Falls du Lust hast, selbst Bäume zu pflanzen (ob in eurem Garten oder anderswo), dann viel Spaß! Sprich das aber am besten mit einem kundigen Erwachsenen ab, damit der richtige Baum an den richtigen Ort kommt.

10. Gib diese Tipps weiter. Zum Beispiel könntest du in der Schule einen Vortrag über das Thema halten oder ein Projekt zum Thema starten. Oder wie wäre es mit einem Artikel in eurer Schülerzeitung? Je mehr Leute den Wunsch haben, den Wald zu schützen, desto mehr lässt sich bewegen!

 

0 Kommentare

Trackbacks/Pingbacks

  1. 15 kleine Taten für deine Umwelt | bring licht ins dunkel - […] Links: Code Check Info: App Regenwald schützen: Artikel WWF Fussabdruckrechner: […]
  2. Brandis & Ziemek – Schatten des Dschungels » Der Hugendubel Buch-Blog - [...] zusammen vor der Polizei flüchtet. Cat verliebt sich in den jungen Mann, der ebenfalls für den Umweltschutz kämpft. Gemeinsam…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.